Analysen

Analyse des Bodenzustands

Veröffentlicht am

Jeder Bodenpartikel ist einzigartig – genau wie Schneeflocken. Der Bodenzustand bestimmt direkt, wie sich der Boden verhält – wie gut er Wasser aufnehmen kann, wie anfällig er für Erosion ist, wie nährstoffreich er ist. Schaue dir das nachstehende Handbuch an, um zu erfahren, wie du eine grundlegende Analyse des Bodenzustands durchführen kannst.

Analyse des Bodenzustands von Zhuoheng Chen, Tavseef Mairaj Shah und Ruth Schaldach ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.

 

Analysen

Leitfaden zur Analyse des Wasserzustands

Veröffentlicht am

Hast du dich jemals gefragt, wie es um die Qualität der Wasserressourcen in deiner Region bestellt ist? Dann solltest du mit diesem E-Learning-Tool mehr über die Bestimmung der Wasserqualität und den Zustand dieser Ressourcen erfahren.

Methoden zur Bestimmung der Wasserqualität

Wir werden dir einige Techniken vorstellen, für die nicht viel Ausrüstung benötigt wird. So erhältst du schnell eine Vorstellung über den Zustand des Gewässers. Jede:r kann helfen, die Wasserressourcen unseres Planeten im Auge zu behalten. Für genauere Messungen benötigen wir jedoch aufwändigere Methoden. Schaue selbst nach und mache erste Versuche.

Leitfaden zur Analyse des Wasserzustands von Birthe Hohm und Ruth Schaldach ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.

Die Wasserzustandsanalyse ist der erste Schritt, um die Qualität eines Gewässers zu überprüfen. Sie beschreibt den biologischen, chemischen und physikalischen Zustand des Wassers und sagt aus, wie gesund eine Wasserressource ist. Eine gute und gesunde Wasserqualität ist wichtig für das Ökosystem, daher ist die Überprüfung des Wasserzustands ein wichtiger Schritt für nachhaltige Wassernutzungspraktiken und, sobald diese umgesetzt sind, für deren Überwachung. Die Wasserqualität ist aber auch sehr wichtig für unsere persönliche Gesundheit und unser Wohlbefinden. Es folgt einer einfachen Logik: Wir können nur gesund bleiben, wenn wir Wasser von guter Qualität für die Trinkwasserversorgung und Bewässerungssysteme verwenden.

Landwirtschaft und Urbanisierung beanspruchen die Wasserressourcen der Welt stark, und nicht nachhaltige Nutzungspraktiken zeigen ihre Spuren mehr und mehr. Schon jetzt sind viele Flüsse und Seen verschmutzt, und selbst die Grundwasserressourcen sind nicht mehr davor geschützt, immer mehr verschmutzt zu werden. Es liegt jedoch in der Verantwortung jeder einzelnen Person, Verschmutzungen zu vermeiden und verantwortungsvoll mit der Umwelt umzugehen. Alle Wasserressourcen sind Teil der Hydrosphäre und somit miteinander verbunden, was zu einer leichten Ausbreitung der Verschmutzung von einer Wasserressource zur anderen führt. Aufgrund dieser Wichtigkeit haben sich im Laufe der Zeit verschiedene Methoden zur Messung der Wasserqualität entwickelt. Für eine präzise Bestimmung der Wasserqualität ist ein komplexer Satz von Messungen erforderlich, wie die Messung von Grundwassermengen, die Messung von Oberflächenwassermengen und die Messung von Niederschlagshäufigkeit und -intensität, aber für eine erste Vorstellung sind nur wenige Parameter ausreichend.

 

Analysen

Weltweite Wassermenge und Quantifizierung von Regenwasser

Veröffentlicht am

Hast du dich schon mal gefragt, wie viel es bei dir regnet? Dann solltest du mit diesem E-Learning-Tool mehr über die Messung des Niederschlags  lernen, um dein Regenwassernutzungspotenzial abschätzen zu können.

Methoden zur Quantifizierung von Regenwasser

Wir stellen dir eine Bauanleitung für einen Niederschlagsmesser zur Verfügung. Damit hast du die Möglichkeit, den Niederschlag ohne großen Geräteaufwand zu messen. Jede:r kann helfen, die Wasserressourcen unseres Planeten im Auge zu behalten, schaue selbst nach und mache erste Versuche aus.

Weltweite Wassermenge und Quantifizierung von Regenwasser von Birthe Hohm und Ruth Schaldach ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.

Regenwasser ist durch die natürliche Bewässerung von Pflanzen und die Auffüllung von Wasserspeichern eine wichtige Wasserressource. Regenwasser wird durch Regenwassernutzung (siehe auch: traditionelle und landgestützte Regenwassernutzung) gesammelt, gespeichert und später genutzt. Daher ist das Wissen über die Geschwindigkeit der Wiederauffüllung wichtig, um zu wissen, wie schnell die gespeicherten Wasserressourcen genutzt werden können. Außerdem verändert sich der Regenfall mit den Jahreszeiten in Häufigkeit und Intensität. Mit diesem Regenwasser-Sammelrechner kannst du auf der Grundlage deiner Daten die jährlichen Sammelpotentiale berechnen. Das kann dir bei der Planung deiner Regentonnen oder anderer Wasserspeicher helfen. Je trockener eine Region ist, desto wichtiger ist es, in diesen seltenen Phasen reichlichen Niederschlags Wasser zu sammeln und zu speichern, was eine exakte Planung noch wichtiger macht. Folglich ist die Beobachtung der Niederschläge einer der ersten Schritte für nachhaltige Nutzungspraktiken.

 

Analysen

Weltweite Wassermenge und Quantifizierung von Oberflächenwasser

Veröffentlicht am

Hast du dich schon mal gefragt, wie viel Oberflächenwasser sich in Flüssen, Seen, Kanälen und Reservoiren um dich herum befindet? Dann nutze die Möglichkeit, mit diesem E-Learning-Tool mehr über die Messung von Oberflächenwasser erfahren.

Methoden zur Messung von Oberflächenwasser

Wir werden dir einige Messtechniken zur Verfügung stellen, die nicht viel Ausrüstung benötigen. Dadurch erhältst du einen guten Überblick über den Zustand der umliegenden Oberflächengewässer. Jede:r kann helfen, die genauen Wasserressourcen der Erde im Auge zu behalten. Für genauere Messungen benötigst du jedoch aufwendigere Methoden. Schaue selbst nach und probiere erste Tests aus.

Weltweite Wassermenge und Quantifizierung von Oberflächenwasser von Birthe Hohm und Ruth Schaldach ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.

Oberflächenwasser ist eine wichtige Wasserquelle und dient nicht nur Erholungszwecken. Flüsse, Seen und Kanäle sind die am leichtesten zugänglichen Wasserquellen, die von Natur aus weit über den Planeten verteilt sind. Oberflächenwasser ist Teil der Hydrosphäre und daher von der Be- und Entladung abhängig, auch ohne dass der Mensch diese Prozesse beeinflusst. Daher ist die Quantifizierung des Oberflächenwassers der erste Schritt für die Entwicklung nachhaltiger Wassernutzungspraktiken und, sobald sie umgesetzt ist, für deren Kontrolle.

Erstens: Wenn du die Aufladegeschwindigkeit des Systems kennst, kannst du Grenzwerte für den Abfluss festlegen. Zweitens sollten Oberflächenwasserkörper niemals unter einem Grenzwert austrocknen, weshalb es sehr wichtig ist, nie zu viel zu verbrauchen. Ein funktionierendes aquatisches Ökosystem braucht eine Mindestabflussmenge, um zu überleben. Oberflächenwasser ist jedoch exponierter als unterirdisches Wasser und daher anfälliger für klimatische Bedingungen wie hohe Verdunstungsraten in Dürrezeiten. Zudem ist diese Wasserquelle auch am stärksten von Verschmutzung betroffen, eben da sie leicht zugänglich und exponiert ist. Die landwirtschaftliche Revolution, die Industrialisierung und die Urbanisierung beanspruchen die Oberflächenwasserressourcen stark, vor allem in Regionen ohne eine implementierte Abwasserbehandlungsinfrastruktur. Je trockener die Region ist, desto anfälliger ist das System und umso wichtiger ist es, die Oberflächenwasserkörper genau zu kennen.

Daher gibt dir die Messung und Kartierung der Wassermengen wichtige Hinweise für nachhaltige Nutzungspraktiken.

 

Analysen

Weltweite Wassermenge und Grundwasserquantifizierung

Veröffentlicht am

Hast du dich jemals gefragt, wie viel Grundwasser sich unter deinen Füßen befindet? Dann solltest du mehr über die Messung von Grundwasser lernen. Dabei hilft dir dieses E-Learning-Tool.

Methoden zur Messung des Grundwassers

Wir werden dir einige Techniken zur Verfügung stellen, für die du nicht viel Ausrüstung benötigst. Diese ermöglichen dir eine erste Einschätzung deines Grundwassers. Jede:r kann helfen, die Wasserressourcen unseres Planeten im Auge zu behalten. Für genauere Messungen sind jedoch aufwendigere Methoden erforderlich. Schaue selbst nach und mache erste Versuche.

Weltweite Wassermenge und Grundwasserquantifizierung von Birthe Hohm und Ruth Schaldach ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.

Die Quantifizierung des Grundwassers ist auch der erste Schritt zur Entwicklung nachhaltiger Wassernutzungspraktiken und dient nach ihrer Einführung der Überwachung dieser Praktiken. Sie folgt einer einfachen Logik: Man muss wissen, wie viel Wasser vorhanden ist, bevor man weiß, wie viel genutzt werden kann. Du musst wissen, wie schnell dein System wieder aufgeladen wird, um zu wissen, wie schnell du deine Wasserreservoirs nutzen kannst, ohne dein Speichersystem zu beschädigen. Speichersysteme sollten nie ganz austrocknen, weshalb es sehr wichtig ist, das Grundwasser nie zu schnell an die Oberfläche zu pumpen und zu viel zu verbrauchen. Die Messung und Kartierung des Wassers gibt dir daher wichtige Hinweise. Je trockener die Region ist, desto anfälliger ist das System und desto wichtiger ist es, das Grundwasser genau zu kennen. Aufgrund dieser Bedeutung haben sich im Laufe der Zeit verschiedene Methoden zur Messung des Grundwassers entwickelt. Eine Quantifizierung des Grundwassers ist jedoch aufgrund vieler hydrologischer und umweltbezogener Aspekte, die berücksichtigt werden müssen, schwierig. Grundwasservorkommen sind ein Teil der Hydrosphäre und hängen daher von der Grundwasserneubildung und dem Grundwasserabfluss ab, auch ohne dass der Mensch diese Prozesse beeinflusst. Landwirtschaft und Urbanisierung beanspruchen die Grundwasserressourcen jedoch stark, und nicht nachhaltige Praktiken zeigen mehr und mehr ihre Spuren, sodass einige unterirdische Speichersysteme beginnen auszutrocknen.